Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Europäische Ethnologie

Media & Digital Anthropology Lab (MeDiA Lab)

ethnologische/kulturanthropologische Medienforschung

Das MeDiA Lab im Sommersemester 2017

Das Labor startet nach einer kurzen Auszeit mit einem Relaunch am Do. 4. Mai um 16:15 Uhr. Alle Studierenden und Mitarbeiter*innen des IfEE und darüber hinaus alle, die sich für die ethnografische Forschung rund um Medien und Digitalisierung interessieren, sind herzlich zum Relaunch eingeladen. Womit sich das MeDiA Lab in diesem und in kommenden Semestern konkret auseinandersetzen wird, bestimmen die Mitglieder selbst.

Im Sommersemester 2017 folgen zwei weitere Termine: Do. 1. Juni und Do. 29. Juni jeweils 16:15 Uhr. Der genaue Veranstaltungsort innerhalb des Instituts für Europäische Ethnologie wird noch bekannt gegeben.

Termine

04.05.2017 | 16 ct.

01.06.2017 | 16 ct.

29.06.2017 | 16 ct.

 

Veranstaltungsreihe "Filmspuren" im Sommersemester 2017

Zusätzlich zu den Laborsitzungen findet donnerstags im Mai eine studentisch organisierte Filmreihe statt, die auch inhaltlich mit dem MeDiA Lab zusammenarbeitet.
"Filmspuren" ist der Ansatz, eine Reihe verstaubter Kisten des IfEE zu öffnen und ein Sammelsurium aus 30 Jahren VHS-Archivierung zu sichten.
Das regelmäßige Screening der alten Bänder, unter denen sich auch Studienarbeiten und seltene Mitschnitte aus dem TV tummeln, ist für alle interessierten Menschen am Institut geöffnet.
Je nach Qualität des Materials wird entschieden ob die Bänder dann in einem weiteren Schritt digitalisiert werden oder ob die Kassetten ein Fall für die Wertstofftonne sind...
Popcorn und Cola gibt es im studentisch organisierten CafEE (EG rechts) der Fachschaft.
 
Zeit: Donnerstags 18:30 - 20  Uhr
Ort: Institut für Europäische Ethnologie, Møhrenstr. 41, 10117 Berlin 2. OG Raum #211

 

Was ist das MeDia Lab?

Das Media & Digital Anthropology Lab (kurz: MeDiA Lab) am Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin (2012 als "Medienlabor" gegründet) versteht sich als offene Plattform für Ethnolog*innen und Kulturanthropolog*innen, die mit und über Medien und die Alltagspraktiken ihrer Nutzer*innen forschen. Das Medienlabor ist selbstorganisiert und zugänglich für Studierende, Lehrende, Forschende und andere Interessierte. Die Formate sind Diskussionsrunden, Vorträge, Exkursionen, Filme, Workshops und Tagungen.

 

Das Medienlabor befasst sich mit drei zentralen Fragestellungen:

  • Theoretisch:
    Wie sind Medien und ihre Nutzung aus einer ethnografischen bzw. spezifisch europäisch-ethnologischen Forschungsperspektive zu konzeptualisieren, zu analysieren und zu interpretieren?
  • Inhaltlich:
    Welche alltagskulturellen Bedeutungen und Praktiken entstanden und entstehen in/mit/durch alte und neue Medien? Insbesondere: Wie gehen Nutzer*innen mit Digitalisierungsprozessen und den damit einhergehenden Transformationen alltäglicher Lebenswelten um?
  • Methodisch:
    Welche besonderen methodischen Zugänge sind zu entwickeln und zu schärfen, um die sich verändernden Alltagspraktiken adäquat erfassen zu können (bspw. Online-Ethnografie)? Wie kann die Nutzung von Medien wie Computer, aber auch Film und Fotografie sinnvoll in den Forschungsprozess integriert werden? Und schließlich: Welche Chancen bieten mediale Präsentationsweisen (bspw. ethnografischer Film) für die Vermittlung ethnografischer Forschung?

 

Perspektiven und Ziele
  • Allgemeine Schärfung des ethnografischen Blicks für einen medial geprägten Alltag
  • Ausdifferenzierung exemplarischer Themenfelder der ethnologischen Medienforschung
  • Erprobung von methodischen Zugängen (speziell für Studierende: Einblicke in das wissenschaftliche Arbeiten nach dem Studium, durch die aktive Mitarbeit an Promotions- und Forschungsprojekten während der gemeinsamen Material-Reflexion)
  • Kritische Reflexion und Verdichtung der eigenen Forschung (speziell für Studierende: Die Chance zur konkreten Verbesserung von Modulabschluss-, Bachelor- oder Masterarbeiten im Themenbereich durch kritische Team-Reflexion der eigenen Forschung, Literaturtipps und ergänzende Forschungsperspektiven)
  • Wissenschaftliche Vernetzung mit anderen europäisch-ethnologischen Instituten, an denen im Feld der Medienforschung gearbeitet wird, wie Göttingen, Marburg und Hamburg
     

Anmelden für den E-Mail-Verteiler des MeDiA Lab

Einfach eine E-Mail an sympa@rz.hu-berlin.de schreiben und in die Betreffzeile das folgende Kommando kopieren (der Text der Email bleibt leer):

subscribe medialab.ifee@lists.hu-berlin.de