Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Europäische Ethnologie

Labor Migration

Um auf dem neuesten Stand zu bleiben, setzen Sie sich auf den E-Mail-Verteiler.


Der Titel "Labor Migration" trifft in zweifacher Hinsicht zu: Wir wollen sowohl Migration selbst als ein Labor gesellschaftlicher, kultureller Entwicklungen zur Diskussion stellen, als auch die Migrationsforschung im Labor einer kritischen Prüfung und reflexiven Neuausrichtung unterziehen. Seit 2010 engagiert sich das Labor als Berliner Plattform in aktuellen Debatten einer kritischen Migrationsforschung, in enger Verbindung zu anderen Initiativen und Instituten, die ähnliche Fragestellungen verfolgen.

Das Labor Migration ist ein Hierarchien übergreifender, selbst gestalteter Diskussionsraum, der Forscher_innen (Studierende, Promovierende, Mitarbeitende und Lehrende) am Institut und interessierte "Externe" entlang von inhaltlichem Engagement und Expertise verbindet.

Anregungen und neu hinzukommende Interessent_innen sind herzlich willkommen!

 


 

Aktueller thematischer Schwerpunkt

Im Wintersemester 2014/15 sowie Sommersemester 2015 stand für uns das offene Feld des Postmigrantischen als Zukunftsthema für Forschung und Gesellschaft im Raum. Aus den Diskussionen ist eine studentische Hausarbeit entstanden, die die verschiedenen Positionen aufbereitet und das Konzept in einer Kritischen Migrationsforschung verortet:

Liebig, Manuel: Das Postmigrantische. Ein neues Konzept für eine Kritische Migrationsforschung? Studentische Arbeit, veröffentlicht im Labor Migration, 2015.

 

Für den Fortlauf des Labors im kommenden Wintersemester 2015/16 haben wir uns auf folgenden Rahmen verständigt:

Das Postmigrantische als Schwerpunkt ist vorerst vorüber, wir wollen aber unsere weitere Diskussion stetig daran abgleichen bzw. das Postmigrantische einbeziehen. Wir führen Sitzungen zu einzelnen Begriffen und Konzepten durch, um diese auf ihr Potential, ihre Genealogie sowie Problematiken zu durchleuchten. Hierzu werden wir wieder jeweils Inputs hören, und ggf. Kleingruppen zur Vorbereitung der thematischen Sitzungen bilden:

Kosmopolitismus <-> Konvivialität <-> Solidarität

Nach jeder Sitzung wird es ein Protokoll geben, sowie die Möglichkeit, zum Beispiel durch die Vorbereitungsgruppe, ein kurzes working paper auf der Laborseite zu veröffentlichen. Ziel ist es, ausgehend von der Publikation „Vom Rand ins Zentrum“ (s.u.), den Diskussions- und Forschungsprozess des Labors transparent zu machen, und die Kontinuität in einer Art Dossier abzubilden. Über eine andere Form der Publikation können wir uns Anfang des kommenden Semesters erneut verständigen.

 

Publikationen

  • Im Frühsommer 2014 ist der Band des Labors in der Fachzeitschrift Berliner Blätter als Resultat eines zwei-jährigen Diskussionsprozesses erschienen. Beim ersten Treffen im Wintersemester 2014/15 haben wir diese Veröffentlichung gefeiert und mit Autor_innen und Herausgeber_innen mehr über das Buch, die dahinter stehenden Diskussionen und das Labor Migration diskutiert.

Labor Migration (Hg.): Vom Rand ins Zentrum: Perspektiven einer kritischen Migrationsforschung. Panama Verlag, Berliner Blätter Heft 65, 2014.

  • Mit den Diskussionen zum Postmigrantischen im Wintersemester 2014/15 und Sommersemester 2015 setzt sich eine studentische Hausarbeit auseinander. Sie bereitet die verschiedenen Positionen auf und verortet das Konzept in einer Kritischen Migrationsforschung.

Liebig, Manuel: Das Postmigrantische. Ein neues Konzept für eine Kritische Migrationsforschung? Studentische Arbeit, veröffentlicht im Labor Migration, 2015.

 

Forschungs- und Studienprojekte

Kooperationsprojekt "Migration in die DDR (und BRD)"

Wenn in Deutschland von Migration gesprochen wird, werden in der Regel die Migration in die DDR und ihre Kontinuitäten nicht thematisiert. Die Projektseite Migration in die DDR (und BRD) widmet sich dieser Leerstelle. Auf ihr finden sich neben verschiedenen Projekten rund um das Thema Migration in die DDR eine umfangreiche Online-Bibliografie zum Themengebiet.

 

Dissertationen

laufend
abgeschlossen

 

Veranstaltungen (Auszug)

  • 9.-11.6.2016: Tagung zu "Mobilität_Migration_Gesellschaft. Umkämpfte Politiken der Klassifikation" mit Panels zu den Themen "Genealogien von Mobilitätskategorien", "The Tourist Revisited" und "Kategoriale Grenzen und transversale Bewegungen" (in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde)

 

Kooperationen

Weiterführende Links

 

Reading Papers