Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Europäische Ethnologie

Michael Westrich


Der Kosmopolitismus der Migration. Eine künstlerisch-ethnografische Spurensuche in einem Kirchenasyl in Algeciras/Spanien

Schriftliche Arbeit mit Film "This is Europe"

Betreuung: Prof. Dr. Regina Römhild, Prof. Dr. Brigitta Kuster
Förderung: Rosa Luxemburg Stiftung

Eingereicht im Januar 2020

Migration ruft kosmopolitische Imaginationen auf – und verändert sie. Mit Hilfe filmischer Forschungspraktiken begibt sich das Dissertationsprojekt auf die Spuren des dabei entstehenden, weitgehend unbekannten „Kosmopolitismus der Migration“.

 

Weitere Infos:

Als Ausgangspunkt der ethnografischen Studie dient das „Haus der Hoffnung“, ein Kirchenasyl in Algeciras, an der Meerenge von Gibraltar, das im Zuge der seit den 1990er Jahre währenden, gesellschaftlichen Auseinandersetzungen mit dem europäischen Grenzregime entstanden ist. Von dort folge ich vier kosmopolitischen Imaginationen (einer arbeiterpriesterlichen, einer kulturellen, einer politischen und einer migrantischen) in ihre widersprüchliche Alltagspraxis, lege ihre identitätspolitischen Bezugspunkte offen und trage die verborgenen historischen Tiefenschichten ab, die an ihrem Selbstverständnis mitschreiben: Den arbeiterpriesterlichen Widerstand gegen das Franco-Regime, die kryptokoloniale Position Spaniens in Europa sowie die regionale Vergemeinschaftung gegen den Staat. Die immer wieder auftauchende, irritierende Erzählung vom migrantischen Abenteuer stellt darüber hinaus Fragen an den eigenen, forschenden Blick, was in einem eigenen Kapitel und dem Essayfilm „This is Europe“ verhandelt wird. Letzterer ist Ergebnis einer an das Thema und den Ort der Forschung angepassten, filmischen Forschungspraxis. Aus den so dekonstruierten kosmopolitischen Imaginationen rekonstruiere ich abschließend die Konturen des minoritären „Kosmopolitismus der Migration“.

 

Schlüsselbegriffe / Keywords

Kosmopolitismus, minor cosmopolitanism, Grenzregime, Migrationsforschung, ethnografischer Film, Europäisierungsforschung

 

Curriculum Vitae

Michael Westrich studierte „Kultur und Gesellschaft Afrikas“ (BA) an der Universität Bayreuth und „Internationale Migration und interkulturelle Beziehungen“ (MA) an den Universitäten Osnabrück und Coimbra/Portugal. Außerdem absolvierte er ein journalistisches Volontariat und den Studiengang „Fernsehjournalismus“ an der Bayerischen Akademie für Fernsehen.

Kontakt

michael.westrich@hu-berlin.de