Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Europäische Ethnologie

Vorträge, Presse und weitere Tätigkeiten

Vorträge

  • „Mehr Profil? Digitale Affordanzen und Selbstwertschöpfungsprozesse auf beruflichen Online-Plattformen“ (dgv-Kongress „Wirtschaften“, Universität Marburg 2017)
  • Vergnügliche „Gewalt“. Einblicke in Kulturen des Computerspielens (Völkerkundemuseum Leipzig 2017)
  • Mediating Emotions. Ethnografische Perspektiven auf Mediale Emotionspraktiken und Computerspielgewalt (Institut für Kulturanthropologie/Volkskunde an der Universität Bonn 2017)
  • Doing Research in Spaces of Social and Emotional Dwelling Online: Methods, Conflicts, Opportunities (SIEF 2017: Dwelling. University of Göttingen, Germany 2017)
  • online.feld.forschen: Ethnografische Analyse durch das Medium Internet (Göttinger Vortrags- und Workshopreihe "Situiertes Wissen. Theorie, Methodologie, Empirie", Universität Göttingen 2017)
  • Frageperspektiven medienethnografischer Forschung (Institutskolloquium, Institut für Europäische Ethnologie, Humboldt-Universität zu Berlin 2017)
  • Populäre, emotionale & digitale Kulturen. Exemplarische Felder der Empirischen Kulturwissenschaft (Vertretung in der Vorlesung "Einführung in die Empirische Kulturwissenschaft, Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft, Universität Tübingen 2016)
  • Populärkulturen der Gewalt: Beispiel „Killerspiele“ (Institutskolloquium Institut für Europäische Ethnologie/Kulturanthropologie, Universität Freiburg 2016)
  • Was "Likes" und "Kills" verbindet: Zur ethnografischen Analyse digitaler Medienpraktiken (Institutskolloquium, Lehrstuhl für Europäische Ethnologie / Volkskunde, Universität Würzburg 2016)
  • Gewalt im Computerspiel. Ein Vergnügen als gesellschaftlicher Konfliktfall (Vortrag im Rahmen der Vergabe des deutschen Studienpreises, Körber-Stiftung, Berlin 2016)
  • Medienpraktiken: Ein Arbeitsbegriff für die Europäische Ethnologie (Institut für Europäische Ethnologie an der Humboldt-Universität zu Berlin 2016)
  • Einschreiben und Codieren: Ethnografisches Arbeiten mit QDA-Software (gem. mit Dr. Marion Näser-Lather; Digitale Praxen. Arbeitstagung der dgv-Kommission „Digitalisierung im Alltag“, Goethe-Universität Frankfurt a.M. 2015)
  • Die vielen Wege, den Krieg zu spielen. Einblicke in Computerspielkulturen (Museum für Sächsische Volkskunst, Dresden 2014)
  • „BÄM!“ Facetten des Vergnügens an Computerspielgewalt (Institutskolloquium des Instituts für Europäische Ethnologie an der Humboldt-Universität zu Berlin 2014)
  • A Taste of Blood: An Ethnographic Perspective on Playful Violence in Online Gaming Cultures (Feeling Differently. Emotional Non-Conformism from the 19th to the 21st centuries. Center for the History of Emotions at the Max Planck Institute for Human Development, Berlin 2013)
  • „Happy birthday :)“ – The Digital Re-Mediation of an Emotional Practice on Facebook (SIEF2013: Circulation. University of Tartu, Estonia 2013)
  • Vergnügen als doing emotion? Was Johnny Depp und der Slender Man gemein haben (Geschmacksfragen. Arbeitstagung der dgv-Kommission „Kulturen populärer Unterhaltung und Vergnügung“. Universität Tübingen 2013)
  • Umgang mit Facebook (Medienlabor des Instituts für Europäische Ethnologie an der Humboldt-Universität Berlin 2013)
  • Online – Offline – Oberflächen. Volkskundlich-kulturwissenschaftliche Zugänge zum Alltag des Computerspielens (dgv-Hochschultagung: Äußerungen. Die Oberfläche als Gegenstand und Perspektive der Europäischen Ethnologie. Universität Innsbruck 2012)
  • The Meanings of Killing. An Ethnographic Approach to the Gaming Culture of Counter-Strike (Crossroads2012. Sorbonne Nouvelle University, Paris 2012)
  • Vergnügliche Gewalt? Alltägliche Praxis im Online-Computerspiel Jailmod (Kulturen populärer Unterhaltung und Vergnügung. Arbeitstagung der dgv-Kommission „Kulturen populärer Unterhaltung und Vergnügung“. Universität Tübingen 2012)
  • „Ketten kosmischer Ursachen“. Der frühe Natur- und Erdkundliche Film als Medium esoterischen Wissens (The Dark Side of Modernity. Reykjavík University, Island 2012)
  • Counter-Striking the Cheat. The Impact of Cheating on an Online Gaming Culture (multi.player – International Conference on the Social Aspects of Digital Gaming. University of Hohenheim 2011)
  • Das Feld online. Ethnographische Methoden zur Erforschung von Online-Spielkulturen (Studierendentagung der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde. Universität Würzburg 2011)
  • The „M“ in us: About the Psyche of a Film (Signs of the Times: Fritz Lang’s „M“ and the End of the Weimar Republic. IFK Wien 2010)
  • Geständnisräume. Medienästhetische Reflektionen in ‚Sophie Scholl‘ (gem. mit Sara Bangert; Geständnis und Urteil – Confession and Judgement. IFK Wien 2009)
  • „Wer weiß denn, wie es in mir aussieht?“: Ein zeichentheoretischer Blick auf den Mörder (Scenes of Justice: Production of Truth. Harvard University, Cambridge MA 2008)
  • Das web2.0 als öffentliches Forum (gem. mit Richard Lucht; Public Space and Media. Medien, öffentlicher Raum und Öffentlichkeit. Universität Tübingen 2007)

 

Presse – eigene Beiträge

 

Presse – Interviews für Print

 

Presse – Interviews für Radio und TV

Weitere Interviews

  • Ausführliches Videointerview für das Projekt "Latest Thinking" (Oktober 2017), Christoph Bareither: What do player of video games experience when enacting virtual violence. https://lt.org/publication/what-do-players-video-games-experience-when-enacting-virtual-violence
     

Weitere akademische Tätigkeiten

  • Veranstaltungsorganisation und Moderation: Netz der Gefühle Emotionen und 'postfaktische' politische Meinungsbildung im Internet. Ein medialer Round Table mit: Beate Binder, Sharon Macdonald, Monique Scheer, Klaus Schönberger, Christoph Bareither und Studierenden des IfEE. Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin, 09.07.2017.

  • Session-Moderation: Materialauswertung und Datenanalyse in der Empirischen Kulturwissenschaft. Doktorandenwochenende des Ludwig-Uhland-Instituts für Empirische Kulturwissenschaft der Universität Tübingen, 27.1.-29.1.2017.
  • Panel-Moderation: (H)acktivismus und Partizipation? Zur politischen Dimension des Digitalen. 5. Internationale Arbeitstagung der Kommission „Digitalisierung im Alltag“ in der dgv. Universität Marburg, 29.09.-01.10.2016.
  • Panel-Moderation: Action! Artefakt, Ereignis, Erlebnis. Tagung der Kommission „Kulturen populärer Unterhaltung und Vergnügung“ in der dgv. Universität Zürich, 2.-4.6.2016.
  • Panel-Organisation (gem. mit Prof. Dr. Gertraud Koch): „The digital re-mediation of cultural heritage“ (SIEF2013: Circulation. University of Tartu, Estonia). Leitung des „Medienlabors“ (gemeinsam mit Kolleg_innen) am Institut für Europäische Ethnologie an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • Tagungsorganisation: Geschmacksfragen. Arbeitstagung der dgv-Kommission „Kulturen populärer Unterhaltung und Vergnügung“. Universität Tübingen, 24.-26.5.2013
  • Tagungsorganisation: Kulturen populärer Unterhaltung und Vergnügung. Arbeitstagung der dgv-Kommission „Kulturen populärer Unterhaltung und Vergnügung“. Universität Tübingen, 15.-17. Juni 2012
  • Tagungsorganisation: The Dark Side of Modernity. Reykjavík University (Island), 17.-20. Mai 2012
  • Tagungsorganisation: Avantgarde 1923. Diskurse der Zeitschrift G – Material zur elementaren Gestaltung. Universität Tübingen
  • Tagungsorganisation Public Space and Media. Medien, öffentlicher Raum und Öffentlichkeit. Universität Tübingen