Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Europäische Ethnologie

Vorträge/Talks

Auswahl/Selection:

 

  • Keynote Lecture:

9. Okt. 2020: Transgressions. A Figurational Epistemology of Border Crossing in Early US-Cultural Anthropology, 6. Jahrestagung der Kulturwissenschaftlichen Gesellschaft e.V., B/ORDERING CULTURES: ALLTAG, POLITIK, ÄSTHETIK, 08.-10.10.2020 an der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder).

 

 

  • 4. Feb. 2019: Kreative Figuration. Design und visuelle Kultur in der frühen US-amerikanischen Kulturanthropologie, Centre Marc Bloch, Berlin.  
    • Kommentar: Prof. Dr. Moritz Ege (GEORG AUGUST UNIVERSITÄT GÖTTINGEN)

 

  • 7. Sept. 2018: Ethnographic Art Worlds. The Creative Figuration of Art and Anthropology, Realismen der Avantgarde, 6. Internationale Konferenz der Europäisches Netzwerk für Studien zu Avantgarde und Moderne (EAM), Universität Münster.

 

  • 3. Juni 2018: Ethnographic Expression. Art and Anthropology as Figuration in the U.S. between the 1920s and the 1940s, Conference: Art, Materiality and Representation, Royal Anthropological Institut (RAI) and the British Museum’s Department for Africa, Oceania and the Americas, Panel: „The Future of Anthropological Representation: Contemporary Art and/in the Ethnographic Museum“, British Museum London.

 

  • 26. Mai 2018: „A Moment There! Don’t Move!“ – Boasian Aesthetics and the Phenomenon of Historicity, Begleitende Tagung zur Ausstellung Neolithic Childhood. Art in a False Present, c. 1930 (kuratiert von Anselm Franke und Tom Holert), Haus der Kulturen der Welt, Berlin.

 

  • 7. Mai 2018: Kultur als Schule. Theoretische und ethnographische Perspektiven auf Bildung und Zukunft-Machen, Abendvortrag im Forschungskolloquium "Plurale Literalitäten“, Lehrstuhl für Europäische Ethnologie/Volkskunde, Universität Würzburg.

 

  • 7. Sept. 2017: Gallery Reflection #2 Traces, Legacies, and Futures: A Conversation on Art and Temporality, Public discussion with Nora Al-Badri (artist, Berlin), Silvy Chakkalakal (anthropologist, HU Berlin), Khadija von Zinnenburg Carroll (artist and art historian, Birmingham/London), and Jonas Tinius (anthropologist, CARMAH/HU Berlin), Untie to Tie – Colonial Legacies and Contemporary Societies at ifa-Galerie Berlin.

 

  • 27. Juni 2017:  „The world that could be“ – Gender, Bildung, Zukunft und das Projekt einer ‚Anticipatory Anthropology‘, Antrittsvorlesung, Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien und Institut für Europäische Ethnologie, HU Berlin.

 

  • 10. Nov. 2016: Anthropologists at work. Kunst und Kultur in den USA der 1920er bis 50er Jahre, Johann Jacobs Museum, Zürich.

 

  • 2. Nov. 2016: Amateurblicke auf Indien: Figurations- und Verflechtungsgeschichten in Bertuchs „Bilderbuch für Kinder“ (1790 bis 1830), Abendvortrag, ISEK - Populäre Kulturen, Institut für Sozialanthropologie und Empiri-sche Kulturwissenschaft, Universität Zürich.

 

  • 23. Juli 2015: Panelorganisation, Aisthetik-Ästhetik-Medialität: Ethnographische Zugänge zu Ordnungen der Sinnlichkeit, 40. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde, Universität Zürich; eigener Vortrag: The Sensitive Ethnologist. Modernismus und die Kunst des Einfühlens.

 

  • 24. April 2015: „Grasping the Cultural Surplus“. Cultural Anthropology and the Artistic Field in the 1920s and 1930s, Conference „Framing, Compiling, Sampling – Sensory Practices in Cultural Analysis“, Universität Basel.

 

  • 6. März 2015: The Amateur Gaze on India around 1800. Ambivalent Images and Entangled Histories, Séminaire „Transferts culturels“ 2014-2015, Pays Germaniques, CNRS und École Normale Supérieure, Paris.

 

  • 28. Feb. 2015: Framing (Hi)stories - Objects, Images and Narratives of Relation and Entanglement, Konferenz „Wir sind alle Berliner: 1884-2014“, Savvy Contemporary, 26.02.-01.03 am ICI Berlin Institute for Cultural Inquiry.

 

  • 19. Nov. 2013: Vorlesung: Von der kulturellen Maskerade bis zum ‚Going Native‘: Überlegungen zur Figur des/r kulturellen Grenzgängers/in, Ringvorlesung „An den Grenzen: Trennlinien, Überschreitungen, Transmissionen“, Seminar für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie, Universität Basel.

 

  • 24. Jan. 2013: Das Kind als l’Homme Sensible - Die Anthropologisierung der Sinne und Verhandlungen von Zeit, Bildung und Entwicklung in Bertuchs „Bilderbuch für Kinder“ (1790-1830), Forschungskolloquium „Familie und Verwandtschaft: historische und aktuelle Zugänge“, Seminar für Volks-kunde/Europäische Ethnologie, Westfälische Wilhelms-Universität Münster.

 

  •  15. Jan. 2013: Historische Anthropologie und ethnographische Geschichte ?, Tagung „Anthropologie und Geschichte“, Seminar für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie, Universität Basel.

 

  •  30. Nov. 2012: Ethnographie als ästhetische und aisthetische Praxis. Kulturelle und mediale Alterität in den Arbeiten Margaret Meads, Symposium „Zwischen Objekt, Text, Bild und Performance: Repräsentationspraktiken ethnographischen Wissens“, Gesellschaft für Ethnographie (GfE), Berlin.

 

  • 21. Juni 2012: Bilder über Indien in Friedrich Justin Bertuchs „Bilderbuch für Kinder“ (1790-1830), Forschungskolloquium Frühe Neuzeit, Universität Göttingen.

 

  • 1. Sept. 2010: Elektrisches Spektakel - Elektrizität und Stadt im 18. Jahrhundert, Interdisciplinary Summer Academy „Prometheus 2010 - Wo kommen unsere Energien her?“, Kulturwissenschaftliches Institut, Universität Essen.

 

  • 22. Mai 2010: Bildung - Geschichte - Epigenese. Ordnungen von Zeit in F. J. Bertuchs „Bilderbuch für Kinder“ (1790-1830), Tagung: „BILD MACHT UnORDNUNG“, SFB 640: Repräsentationen sozialer Ordnungen im Wandel, Humboldt-Universität zu Berlin; Kommentar: Prof. Dr. Karl-Siegbert Rehberg.

 

  • 8. März 2010: Image Programs and Image Didactics around 1800, Program Seminar, History of Science Program and History Department, Princeton Universtity

 

  • 5. Juni 2009: Die Welt in Bildern - Friedrich Justin Bertuchs Bilderbuch für Kinder (1790-1830) als Ort der visuellen Erfahrungsverarbeitung und Evidenzerzeugung, Luzerner Summer School „Collecting and Transforming Knowledge in Early Modern Europe“, Historisches Seminar, Universität Luzern und History Department, Princeton University.

 

  • 12. Mai 2009: Historisch-ethnographische (Ein)Blicke: Bertuchs „Bilderbuch für Kinder“ (1790-1830) als Ort der visuellen Erfahrungsverarbeitung, Institutskolloquium „Follow the conflict. Ethnographien in Spannungsfeldern, Europäische Ethnologie als Spannungsfeld“, Institut für Europäische Ethnologie, Humboldt-Universität zu Berlin.

 

  • 28. Nov. 2008: Präsentation, Forum für den Forschungsnachwuchs „Visualität und Wissen“, Institut für Volkskunde/Europäische Ethnologie und Institut für Ethnologie, LMU München.

 

  • 2. Juni 2008: Bilder des Wissens im „Bilderbuch für Kinder“ (1790-1830), Doktorandenkolloquium „Bildanalyse interdisziplinär – Das Bildverständnis in den Wissenschaften“ (Prof. Dr. Karl-Siegbert Rehberg, Prof. Dr. Bernd Roeck, Prof. Dr. Klaus Krüger, Dr. habil. Christine Tauber), Villa Vigoni, Como, Italien.