Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Europäische Ethnologie

Studentische Hilfskraft (Tutor*in)

Institut für Europäische Ethnologie, Humboldt-Universität zu Berlin; Beginn des Beschäftigungsverhältnisses: 01.04.2019; Bewerbungsschluss: 24.02.2019

Beschäftigungsstelle: Institut für Europäische Ethnologie

Beginn des Beschäftigungsverhältnisses: 01.04.2019

Beschäftigungszeitraum: 24 Monate

Arbeitszeit: 40 Stunden im Monat

Vergütung: 12,30 € pro Stunde

Kennziffer: 02 / 2019

Beginn und Ende der Bewerbungsfrist: 07.02.2019 – 24.02.2019

 

Aufgabengebiet

  • Mitarbeit im Fachgebiet Eropäische Ethnologie
  • Vorbereitung und Mitwirkung bei Lehrveranstaltungen
  • Erstellen von Lehrmaterialien
  • Unterstützung bei der Evaluation der Lehre
  • Durchführung von Tutorien auf dem Gebiet MA Modul 1 im Umfang von durchschnittlich 2 Lehrveranstaltungsstunden
  • Moodle-Verwaltung, Zuarbeit für Lehrende

 

Anforderungen

  • Studium einer für das Aufgabengebiet einschlägigen Fachrichtung
  • Für die Durchführung von Tutorien ist der Nachweis des Erwerbs der Kompetenzen bzw. Qualifikationen (bspw. Modulabschlussprüfung) Voraussetzung, die im Rahmen des Tutoriums vermittelt werden sollen
  • Kenntnisse der gängigen Office-Programme

 

Bewerbung

Bewerbungen (inkl. Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse) sind innerhalb der o. g. Frist unter Angabe der Kennziffer 02/2019 zu richten an die

Humboldt-Universität zu Berlin
Institut für Europäische Ethnologie
Prof. Dr. Urmila Goel
Mohrenstraße 41
10117 Berlin

urmila.goel@hu-berlin.de

 

Es wird darum gebeten, in der Bewerbung Angaben zur sozialen Lage zu machen. Zur Sicherung der Gleichstellung sind Bewerbungen qualifizierter Frauen besonders willkommen. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Da keine Rücksendung von Unterlagen erfolgt, wird gebeten, auf die Herreichung von Bewerbungsmappen zu verzichten und ausschließlich Kopien vorzulegen.

 

* Ausnahmen sind nach Einzelfallprüfung einer begründeten Prognose über die notwendige Reststudienzeit möglich. Die Interessenvertretung der studentischen Hilfskräfte ist der Personalrat der studentischen Beschäftigten.