Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Europäische Ethnologie

Überfachliche Kompetenzen

Bitte beachten Sie, dass sich die Regelungen je nach Studien- und Prüfungsordnung, nach der Sie studieren, unterscheiden.

 

Umfang und Hinweise

Studien- und Prüfungsordnung von 2014

Der sogenannte überfachliche Wahlpflichtbereich im Bachelorstudiengang hat einem Umfang von 30 Leistungspunkten. In der Studien- und Prüfungsordnung (2014) heißt es:

„Im überfachlichen Wahlpflichtbereich sind Module aus den hierfür vorgesehenen Modulkatalogen anderer Fächer oder zentraler Einrichtungen im Umfang von insgesamt 30 LP nach freier Wahl zu absolvieren. In den überfachlichen Wahlpflichtbereich können wahlweise auch Praktika, Fachschafts- und Gremienarbeit sowie genehmigte Exkursionen im Rahmen des Studiums eingebracht werden. Das Einbringen von Lehrveranstaltungen anderer Hochschulen ist ebenso möglich, sollte aber vor Teilnahme aus formalen Gründen mit dem Prüfungsausschuss abgeklärt werden.“

In der Studien- und Prüfungsordnung von 2014 ist ein Praktikum nicht verpflichtend vorgesehen. Es wird Ihnen jedoch dazu geraten, unbedingt und nach Möglichkeit ein Praktikum zu absolvieren! Informieren Sie sich dazu bitte mit den bereitgestellten Informationen und Hinweisen zum Praktikum.

Studien- und Prüfungsordnung von 2007

Bitte beachten Sie die konkreten Regelungen aus der Studien- und Prüfungsordnung (2007). Relevant ist dabei das Modul 9 für Berufsfeldbezogene Qualifikationen (BZQ), Praxis, fachübergreifende Studienleistungen und Sprachen. Das Modul 9 hat einem Umfang von 30 Leistungspunkten.

In der Studien- und Prüfungsordnung von 2007 ist ein Praktikum verpflichtend vorgesehen! Informieren Sie sich dazu bitte mit den bereitgestellten Informationen und Hinweisen zum Praktikum.

 

Anrechenbare Leistungen

Andere Fächer der Humboldt-Universität bieten in ihren Bachelorstudiengängen komplette Module für den überfachlichen Wahlpflichtbereich an, die Sie belegen können. Informieren Sie sich dazu bitte in den Studien- und Prüfungsordnungen der Bachelorstudiengänge anderer Fächer bzw. kontaktieren Sie die Studienberatungen der entsprechenden Institute bzw. Fakultäten.
Achtung: Diese Möglichkeit besteht nur für Studierende, die nach der Studien- und Prüfungsordnung von 2014 studieren!

Sie können anstatt kompletten Modulen auch einzelne Lehrveranstaltungen einbringen. Hierbei können Sie aus dem gesamten Lehrveranstaltungsangebot der Universität wählen. Demnach können Sie übrigens auch weitere Lehrveranstaltungen des Instituts für Europäische Ethnologie einbringen.
Das Einbringen von Lehrveranstaltungen anderer Hochschulen ist möglich, sollte aber vor Teilnahme aus formalen Gründen mit dem Prüfungsausschuss abgeklärt werden, um beispielsweise Anrechnungsformalien zu klären.

Anrechenbar sind auch Sprachkurse des Sprachenzentrums sowie Weiterbildungs- und Praxiskurse des Career CentersLehr- und Weiterbildungsveranstaltungen der Universitätsbibliothek und des Computer- und Medienservice sind möglicherweise auch anrechenbar, bitte informieren Sie sich in diesen Fällen vorher.

Möchten bzw. müssen Sie ein Praktikum absolvieren, informieren Sie sich dazu bitte mit den bereitgestellten Informationen und Hinweisen zum Praktikum. Wie dort beschrieben, sollten Sie sich vorher an die Praktikumsberatung des Instituts wenden.
Achtung: Studierende, die nach der Studien- und Prüfungsordnung von 2007 studieren, sind verpflichtet, ein Praktikum zu absolvieren!

Fachschaftsarbeit kann eingebracht werden, insofern Sie in der Fachschaftsvertretung am Institut, der Fachschaftsinitiative, aktiv mitgearbeitet haben. Die Fachschaftsinitiative vertritt die Interessen der Studierenden des Faches. Zu den Details und bei Interesse zur Mitarbeit sowie für Nachweise der Mitarbeit kontaktieren Sie bitte die Fachschaftsinitiative.

Weiterhin können Exkursionen im Rahmen des Studiums und die Teilnahme an fachlichen oder fachnahen Tagungen und Konferenzen eingebracht werden.

 

Anrechnung der Leistungen

Grundsätzlich benötigen Sie für alle anzurechnenden Leistungen einen offiziellen Nachweis über die erfolgreiche Absolvierung der Leistung.

Sind Leistungen nicht bereits mit einer festgelegten Anzahl von Leistungspunkten versehen, wie es bei Lehrveranstaltungen und anderen Kursen der Universität in der Regel der Fall ist, entscheidet der Prüfungsausschuss oder eine Person, auf die der Prüfungsausschuss diese Kompetenz übertragen hat, über die Höhe der anzurechnenden Leistungspunkte.

Am Institut ist Regina Römhild für die Anrechnung der Leistungen des überfachlichen Wahlpflichtbereichs (Studien- und Prüfungsordnung von 2014) bzw. des Modul 9 (Studien- und Prüfungsordnung von 2007) zuständig. Sie sollten sich frühzeitig (im 1. oder 2. Semester) mit Regina Römhild in Verbindung zu setzen, um sich beraten zu lassen, Möglichkeiten zu besprechen und ggf. Fragen zu stellen. Sobald Sie Leistungen im Umfang von 30 LP erbracht haben und die notwendigen Nachweise haben, setzen Sie sich nochmals mit Regina Römhild in Verbindung, um den Abschluss des überfachlichen Wahlpflichtbereichs bzw. des Modul 9 in Gang zu bringen.