Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Europäische Ethnologie

Institutskolloquium

Achtung - geänderter Termin: Montag, 23.1., 18-20 Uhr, IfEE, Raum 311.
Wann 23.01.2017 von 18:00 bis 20:00 (Europe/Berlin / UTC100) iCal
Wo Raum 311
Kontaktname

Achtung - geänderter Termin:
Montag, 23.1., 18-20 Uhr, Institut für Europäische Ethnologie, Raum 311.

 

EUROPÄISIERUNG DER ETHNOLOGIEN

Jens Adam, Regina Römhild & Studienprojektgruppe

Welche Rolle spielt Europa heute in den Ethnologien: als Forschungsregion, als Forschungsgegenstand, als Thema kritischer Interventionen, als Ort der Reflexion von Fachgeschichten? Was ist aus den Auslassungen und den Hierarchien ethnologischer Wissenslandschaften geworden, die das Verhältnis des Faches zu Europa und zur Welt traditionell geprägt haben? Und welche Rolle spielt(e) dabei die geteilte Geschichte ehemaliger Volks- und Völkerkunde? Wie und wo wird Europa heute wie gewusst? Mit welchen Begriffen und Konzepten? Welche räumlichen Schwerpunkte, welche Machtverhältnisse der Wissensproduktion, welche Konflikte und Mobilisierungen zeigen sich?

Entlang dieser Fragen wird die Projektgruppe ihre vorläufigen Antworten präsentieren und zur Diskussion stellen. Sie wird Einblicke geben in eine ungewöhnliche Feldforschung, die von teilnehmenden Beobachtungen und Interviews auf einer wissenschaftlichen Tagung (EASA-Konferenz Sommer 2016, Milano) ausging, von dort ihre Felder über weitere Interviews und das ethnographische Lesen von Fachliteratur absteckte und auslotete.

Im Anschluss wird es direkt vor Ort einen kleinen Imbiss mit Getränken und die Gelegenheit zu weiteren Gesprächen geben.

Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion!