Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Europäische Ethnologie

Institutskolloquium

Wann 17.01.2017 von 18:00 bis 20:00 (Europe/Berlin / UTC100) iCal
Wo Raum 311
Kontaktname
Neue Ansätze der ethnologischen Medienforschung

Medienlabor (Joachim Kallinich/Falk Blask)

Das zentrale Thema des Medienlabors war und ist die Frage, was ethnologische Medienforschung ist und leisten kann. Untersuchungsgegenstand unter medienethnologischer Perspektive sind Medien nicht als Text oder Werk, sondern der Umgang mit Medien, eingebettet in soziokulturelle Kontexte und Netzwerke wie das alltägliche Leben der NutzerInnen. Antworten darauf geben Beiträge von Christoph Bareither, der einige grundlegende Aspekte ethnografischer Medienforschung vorstellen wird. Fiona Krakenbürger wird über die Aktivitäten der Kommission „Digitalisierung im Alltag“ sprechen. Die Kommission der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde beschäftigt sich mit einer spezifisch volkskundlich-ethnologischen Perspektive mit den Dynamiken und Prozessen rund um die Digitalisierung. Jörn Schulz wird über seine Erfahrungen bezüglich der Employability des Faches und des ethnografischen Wissens allgemein berichten und hierfür Einblicke in eine ethnografische Nutzerforschung aus dem Bereich Telekommunikation geben, die er im Rahmen seiner Dissertation in den Telekom Innovation Laboratories (T-Labs) an der TU Berlin durchgeführt hat.