Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Europäische Ethnologie

Institutskolloquium

Wann 27.06.2017 von 18:00 bis 20:00 (Europe/Berlin / UTC200) iCal
Wo Raum 311
Website Externe Website öffnen
„The World That Could Be“ - Gender, Bildung, Zukunft und das Projekt einer ‚Anticipatory Anthropology‘

 

Silvy Chakkalakal
Institut für Europäische Ethnologie

 

Die Zukunft läuft mit. Sie ist nicht nur zielfokussierender Teil von zahlreichen Regierungsprogrammen und Werbekampagnen, sie wirkt in Form eines sinnlichen, empathischen Aufrufs zur Veränderung von Systemen, Praktiken und Institutionen. Damit materialisiert sich die Zukunft in der Gegenwart durch die konkrete Praxis des Bildens, Antizipierens und Imaginierens. Gender, Bildung, Zukunft sind in den Ideen von der Bildsamkeit und Wandelbarkeit des Menschen auf das Engste miteinander verknüpft. Der Nexus von Gender, Bildung, Zukunft soll im Zusammenspiel mit einem wissenshistorischen Rückblick in die gegenkulturellen Anfänge der ‚Anticipatory Anthropology’ und neuen/alten Forschungsfeldern der Europäischen Ethnologie epistemologisch befragt werden. Gleichzeitig nimmt sich diese Antrittsvorlesung ganz ihrem Genre und Thema entsprechend auch den Raum, zukünftige Forschungsfelder der Professur zu antizipieren.