Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Europäische Ethnologie

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Europäische Ethnologie | Das Institut | Aktuelles | [Stellenangebot] Studentische:r Beschäftigte:r | MA-Tutor:in

[Stellenangebot] Studentische:r Beschäftigte:r | MA-Tutor:in



Beginn des Beschäftigungsverhältnisses 01.10.2024
Beschäftigungszeitraum 24 Monate
Arbeitszeit 40 Stunden pro Monat
Vergütung 13,46 Euro pro Stunde
Kennziffer 35/2024
Beginn und Ender der Bewerbungsfrist 11.06.24 - 25.06.24

 

Aufgabengebiet

 

  • Mitarbeit im Fachgebiet Europäische Ethnologie
  • Literaturrecherche und -beschaffung
  • Vorbereitung und Mitwirkung bei Lehrveranstaltungen
  • Erstellung von Lehrmaterialien
  • Durchführung von Tutorien auf dem Gebiet MA Europäische Ethnologie
  • Unterstützung der Lehre in der Einführung in die Europäische Ethnologie und eventuell in der Lehrevaluation

 

Anforderungen

 

  • Studium einer für das Aufgabengebiet einschlägigen Fachrichtung: Europäische Ethnologie
  • Für die Durchführung von Tutorien ist der Nachweis des Erwerbs der Kompetenzen bzw. Qualifikationen (bspw. Modulabschlussprüfung) Voraussetzung, die im Rahmen des Tutoriums vermittelt werden sollen.
  • Kenntnisse der gängigen Office-Programme
  • erwünscht ist: gute Englischkenntnisse

 

Bewerbung

 

Bewerbungen sind innerhalb der oben genannten Frist unter Angabe der oben genannten Kennziffer zu richten an die

Humboldt-Universität zu Berlin
Institut für Europäische Ethnologie
Prof. Dr. Tahani Nadim
Anton-Wilhelm-Amo-Str 41 (ehemals M*straße)
10117 Berlin

bevorzugt per E-Mail in einem PDF an

tahani.nadim@hu-berlin.de UND an ifee.sekr@hu-berlin.de

 

Es wird darum gebeten in der Bewerbung Angaben zur sozialen Lage zu machen. Zur Sicherung der Gleichstellung sind Bewerbungen qualifizierter Frauen besonders willkommen. Schwerbehinderte Bewerber:innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht. Da keine Rücksendung von Unterlagen erfolgt, wird gebeten, auf Herreichung von Bewerbungsmappen zu verzichten und ausschließlich Kopien vorzulegen.